Alte Ortskerne der Oberpfalz

- Wege zur Erhaltung und Entwicklung -

Symposium zur Landschafts- und Denkmalpflege

am 12. Oktober 2012 in der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart

Viele Gemeinden der Oberpfalz fürchten um ihre alten Ortskerne. Einige davon haben sich in den Landkreisen Neumarkt i. d. Oberpfalz und Schwandorf zu zwei Initiativen zusammengeschlossen, um dem Problem der Leerstände gemeinsam zu begegnen.

Die alten Ortskerne mit ihren Marktplätzen prägen die Kultur des ländlichen Raums der Oberpfalz. Immerhin hatte die Oberpfalz im 18. Jahrhundert mehr Städte als Ober- und Niederbayern zusammen. Es steht also gerade in der Oberpfalz viel auf dem Spiel. Nur, wenn die Gemeinden der Oberpfalz die Attraktivität und die Identität ihrer alten Ortskerne erhalten oder – besser noch – ausbauen und stärken können, wird man den Tendenzen zur „Landflucht“ entgegenwirken können.

In dem Symposium in Speinshart, selbst ein Beispiel für eine gelungene Ortskernsanierung, wollen wir Wege zur Erhaltung und Entwicklung unserer alten Ortskerne erkunden und diskutieren. Vertreten sind, Architekten und Ortsplaner, Denkmalpfleger, Fachleute der für die Städtebauförderung und Dorferneuerung zuständigen Behörden und vor allem eine ganze Reihe von Bürgermeistern mit Erfahrungen bei neuen – auch gemeinsamen – Ansätzen und Initiativen zur Ortskernentwicklung. Wir erhoffen uns einen intensiven Meinungsaustausch und auch die Verbreitung guter Beispiele einer „best practice“.

Das Symposium findet im Kloster Speinshart statt, das seit diesem Jahr auch Tagungsräume zur Verfügung stellen kann.
 


 

Programm:

Freitag, 21. Oktober

9. 30 Uhr   Begrüßung (Dr. Wilhelm Weidinger, Opf. Kulturbund)

9. 45 Uhr   Planen und Bauen für Ortskerne im Ländlichen Raum  
                 (Baudirektor Rudolf Fröschl, Regierung der Oberpfalz)

10.15 Uhr   „Ort schafft Mitte“ – ein gesamtbayerisches Projekt 
                  (Ministerialrat Armin Keller, Oberste Baubehörde)

10.45 Uhr   Das Projekt „Ort schafft Mitte“ aus Sicht teilnehmender Kommunen
                  (1.Bgm. Ludwig Baumgartner, Blaibach; 1.Bgm. Werner Nickl, Kemnath)

11.15 Uhr   Kaffeepause

11.45 Uhr   Denkmalpflege in alten Ortskernen – Zwischen Substanz- und Nutzungserhalt
                  (Dr. Bernd Vollmar, Bayer. Landesamt für Denkmalpflege)

12.15 Uhr   Denkmalpflege in alten Ortskernen – Planung und Umsetzung
                  (Architekt und Kreisheimatpfleger Dipl.Ing. Michael Kühnlein, Berching)

12.45 Uhr   Mittagessen

13.45 Uhr   Gelegenheit zur Führung in der neu renovierten Klosterkirche Speinshart

14.30 Uhr   Eine gelungene Ortskernsanierung: Klosterdorf Speinshart 
                  (1. Bgm. Albert Nickl; Baudirektor Georg Braunreuther, Amt für Ländliche Entwicklung)

15.00 Uhr   Die Aufwertung der Ortskerne als Zukunftsfrage für die Oberpfalz
                  (Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl)

15.15 Uhr   Was kann die Ortsplanung zur Entwicklung alter Ortskerne beitragen ? 
                  (Architektin und Stadtplanerin BDA/SRL Petra Schober, München)

15.45 Uhr   Langfristige Ortsplanung in der Stadt Tirschenreuth 
                  (1. Bgm. Franz Stahl)

16.15 Uhr   Kaffeepause

16.30 Uhr   Ortskernentwicklung und Leerstandsinitiativen 
                   als Gegenstand kommunaler Zusammenarbeit
                  (1.Bgm. Bernhard Kraus, Velburg; 1. Bgm. Georg Köppl, Altenburg)

17.00 Uhr   Abschließende Diskussion 
                  (Moderation: Neuer Tag, Chefredaktion)

Abschluss gegen 18.00, anschließend Gelegenheit zu Umtrunk und Meinungsaustausch.
 


 

A n m e l d u n g:

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei; für die Raumplanung bitten wir freundlichst um Ihre Anmeldung – Sie verpflichten sich zu nichts.